Biden liegt vorn …

www.sueddeutsche.de/dpa/dpa-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-201105-99-215632

…aber noch ist alles offen! Trump will in seiner Verzweiflung die Auszaehlung beenden lassen – erste Demonstrationen! Count Every Vote …

Quote from SZ:

Trump-Team klagt in drei Staaten

In drei der am stärksten umkämpften Bundesstaaten will das Wahlkampfteam von Präsident Donald Trump die Auszählung der ausstehenden Stimmen stoppen lassen. Nach eigenen Angaben hat man in Pennsylvania, Georgia und Michigan Klagen eingereicht. In Wisconsin wolle man zudem eine Nachzählung beantragen, weil Biden dort nur mit wenigen tausend Stimmen Vorsprung gewinnt.
In Pennsylvania will Trump erreichen, dass die Auszählung gestoppt wird, bis republikanische Wahlbeobachter besseren Zugang bekommen. Ebenso sollen keine Briefwahlstimmen mehr gezählt werden, die nicht bereits am Wahltag eingegangen sind. Darauf zielt auch eine Klage in Georgia ab. In Michigan reklamiert Trumps Wahlkampfteam, dass den Republikanern in einigen Wahllokalen verwehrt worden sei, die Öffnung der Wahlbriefe und die Zählung der Stimmen zu beobachten.
In Pennsylvania und Georgia liegt Trump vorn, allerdings mit schrumpfendem Vorsprung. Michigan wird bereits Biden zugerechnet.